Ergebnisse der Infoveranstaltung „Betriebsaufnahme Netz West“

Ab dem 11. Dezember übernimmt die DB Regio im Zuge des Fahrplanwechsels die Strecke Hamburg – Sylt von der NOB. Am 5. Dezember fand hierzu eine Informationsveranstaltung mit Vertretern der Deutschen Bahn und nah.sh in der Mensa der Friedrich-Paulsen-Schule in Niebüll statt.

Den Start ab dem 11. Dezember habe sich die DB Regio AG  anders vorgestellt, wie Torsten Reh, Leiter der DB Regio Nord während der Veranstaltung betonte. Man werde in Zukunft dafür sorgen, dass Pendler und Sylt-Reisende ausreichend Sitzplätze zur Verfügung gestellt bekommen. Bis zum Fahrplanwechsel bedient die NOB die Strecke weiterhin. Bis dahin müsse man noch mit vereinzelnen Ausfällen der Züge rechnen. Torsten Reh versprach zudem 84 neue Waggons auf der Strecke, die den jetzigen Fuhrpark komplett ersetzen werden. Man sei zuversichtlich, dass Züge auch pünktlicher fahren werden.

Wie lange man für die Reparaturarbeiten der Kupplungen an den aktuell nicht einsatzbereiten Waggons brauche wurde jedoch noch nicht gezielt erwähnt. Eine voraussichtliche Rückkehr der Waggons erwarte man ab Ostern 2017, so der Sprecher der DB Egbert Meyer-Lovis.

Eine Entschädigung für das herrschenden Pendlerchaos wurde bereits versprochen. Bei einer gemeinsamen Besprechung der NOB und nah.sh wurde über eine Entschädigung in Höhe von 80 € für Monatskarten, sowie 20 € für Wochenkarten entschieden. Wie man diese anfordern könne, werde in der kommenden Woche veröffentlicht, so Bernhard Wewers, Geschäftsführer der nah.sh.

Die Vertreter nahmen sich der ein oder anderen Publikumsfrage an. Das Thema  der Beförderung von Menschen mit Handicap werde mit Vorsicht angegangen, es sei sehr schwierig, jedoch lösbar. Eventuell entscheide man sich für Taxen auf dem Autozug, ehe das neue Wagenmaterial wieder auf der Strecke verkehrt. Das Nachlösen von Fahrkarten im Zug werde es vorerst nicht mehr geben.

Die aktuellen Fahrkarten der NOB werden auch in Zukunft in der Deutschen Bahn gültig sein. Das Folgeabo kann man auf den Internetseiten der Deutschen Bahn beantragen oder sich direkt vor Ort an den Bahnhöfen.

Zum Ende der Veranstaltung sprach Bernhard Wewers eine Danksagung an die jetzigen Betreiber der NOB aus.

Zusammenfassung

 

Telefon Liveschaltung zu unserem Reporter: Steve Carstensen

 

Im Interview: Torsten Reh, Leiter der DB Regio Nord

Zum Gleisausbau zwischen Niebüll und Klanxbüll: Egbert Meyer-Lovis, Sprecher der Deutschen Bahn

Danksagung an die NOB und Erwartung an die DB Regio: Bernhard Wewers, Geschäftsführer der nah.sh

Fazit des Publikums: Achim Bonnichsen, Pendlerinitiative NOB Husum – Westerland