Helene Nissen beim ESC-Vorentscheid: Ein guter dritter Platz

Foto: © NDR

Helene Nissen aus Hollingstedt an der Grenze Nordfrieslands nahm am 09. Februar beim ESC-Vorentscheid „Unser Song für Kiew“ teil. Die fünf Teilnehmer in Köln präsentierten sowohl Cover-Songs, als auch zwei für den Eurovision Songcontest geschriebene Songs. Nachdem die Fernsehzuschauer abgestimmt hatten, belegte Helene den dritten Platz und fährt damit leider nicht nach Kiew zum Eurovision Songcontest. In der finalen Runde der Fernsehshow gewann ihre Konkurrentin Levina.

Die Freude der 20-Jährigen war trotz der Niederlage groß, sie hat eine Menge Erfahrung sammeln können und war stolz beim ESC-Vorentscheid dabei gewesen zu sein, wie sie uns im Syltfunk-Interview verriet. Bereits am frühen morgen war sie als Gast in der Fernsehsendung „Morgenmagazin“ zu sehen, daraufhin folgte ein langer Tag für die junge Künstlerin, ehe sie ihre Hits am Abend auf der Bühne präsentieren konnte.

Neben ihrem Hobby, Musik zu spielen, geht Helene Nissen noch zur Schule. In ihrer Freizeit beschäftigt sie sich mit ihrer Katze und liest viel. An ihrer Musikkarriere wird sie trotz der Niederlage beim ESC-Vorentscheid weiterarbeiten, aufgeben wird sie auf keinen Fall. Zu ihren Vorbildern in der Musikszene zählt unter anderem Jonny Cash. Ein Auftritt auf Sylt könnte sich die 20-Jährige gut vorstellen.