Schleswig-Holstein: Minderheitenbericht liegt vor

Die Landesregierung hat am 28. Februar ihren Minderheitenbericht vorgelegt. Aus einer Pressemitteilung geht besonders ein Dank an die Minderheitenbeauftragte des Landes Schleswig-Holstein, Renate Schnack hervor. Im Syltfunk-Interview betonte Renate Schnack die gute Arbeit für die Minderheiten der derzeitigen Landesregierung in den vergangenen Jahren.

Dennoch gäbe es Aufholbedarf insbesondere im Bereich der Bildung, so die Minderheitenbeauftragte, „Insbesondere in der friesischen Volksgruppe versuchen wir den Friesischunterricht an Schulen und Kindertagesstätten zu integrieren und zu festigen.“ Neben den Friesen zählen auch die dänische Minderheit sowie die in Deutschland lebenden Sinti und Roma zu ihren Aufgabengebieten.

Seit 1986 ist die Landesregierung dazu verpflichtet, einen solchen Bericht am Ende einer Legislaturperiode vorzulegen. Den 250-seitigen Bericht finden sie zum Nachlesen unter www.minderheitensekretariat.de.