Der Vogel als Frühlingsbote

„Amsel, Drossel, Fink und Star – Wo ist denn die ganze Vogelschar?“ Bei den derzeitigen Temperaturen auf der Insel Sylt ist noch lange nicht an den Frühling zu denken, obwohl der ja meteorologisch gesehen schon angefangen hat. Wann der Frühling tatsächlich beginnt, darüber lässt sich streiten.

Ein sicheres Frühlingsanzeichen, über das sich allerdings niemand streitet, sind die Vögel – das morgendliche Gezwitscher lockt wohl jeden Wintermuffel aus den Federn.

„Die ersten Amseln kann man auch jetzt schon hören“, berichtete Ornithologe Ingo Ludwichowski vom Naturschutzbund NABU Schleswig Holstein im Syltfunk-Interview, „Aber auch Kohlmeisen starten schon ihr erstes Probesingen.“ Die Grasmücken allerdings sind noch nicht zu hören – die müssen sich erst auf den weiten Weg aus ihren Winterquartieren machen.

Vögel, die man nur selten auf Sylt hören könne, seien beispielsweise der Waldkauz, der sich nur selten auf die Insel verirre, so Ludwichowski weiter. Dafür hören wir hier ja besonders oft die Möwen – obwohl man die Laute, die sie von sich geben, nicht unbedingt als Zwitschern bezeichnen kann.