Rechtssicherheit für Ferienwohnungen

Private Ferienwohnungen auf Sylt sollen in Zukunft mehr Rechtssicherheit bekommen. Das hat der Bundestag am Donnerstag, den 9. März, beschlossen.

In der Vergangenheit habe es im Baugesetzbuch und der Baunutzungsverordnung immer wieder widersprüchliche Formulierungen über private Ferienwohnungen gegeben, so Ingbert Liebing, CDU-Bundestagsabgeordneter für Nordfriesland und Dithmarschen-Nord. Dabei seien solche Ferienwohnungen in Wohngebieten ganz typisch für den Sylter Tourismus.

Mit einer Gesetzesänderung habe der Bundestag den Gemeinden nun die Möglichkeit gegeben, Ferienwohnungen in Wohngebieten rechtssicher zu erlauben oder zu verbieten. Die Änderung sieht unter anderem vor, dass Ferienwohnungen innerhalb von Wohngebieten als „nicht störende Gewerbebetriebe oder als kleine Beherbergungsbetriebe“ definiert werden sollen. Die Kommunen bekommen somit die Möglichkeit, über Bebauungspläne die Zulässigkeit von Ferienwohnungen besser zu regeln.

Für die Gemeinden der Insel Sylt beginne jetzt erst die richtige Arbeit. Bis die neuen Regelungen auf der Insel einheitlich Anwendung finden, brauche es noch viel Überzeugnungarbeit, so Liebing weiter.