Spätes Mittelalter auf Sylt – Vortrag von Albert Panten

Überblickt man die Sylt-Literatur, so beruhen die Aussagen und Behauptungen zur geschichtlichen Landeskunde der Insel zumeist auf den Büchern des 1879 gestorbenen Keitumer Lehrers Christian Peter Hansen. Insbesondere ist die Epoche kurz vor Beginn der heimischen Überlieferung mehr durch dessen Sagen und Erzählungen bestimmt als durch archivalische Quellen. Diese befanden und befinden sich außerhalb Sylts und waren C. P. Hansen kaum zugänglich, teils wegen unzulänglicher Reisemöglichkeiten, teils wegen damals noch „geheimer“ Archive, die nur mit Empfehlungen höherer Verwaltungsstellen benutzbar waren.

Diese Situation änderte sich grundlegend mit dem Ausgang des 19. Jahrhunderts. Seit damals entstanden zahlreiche Veröffentlichungen, Urkundenbücher und gedruckte Sammlungen, die Auskünfte über das späte Mittelalter auf der Insel ermöglichten.

Diese zu finden war die Aufgabe, der sich Albert Panten (Niebüll) vor, während und nach seiner Zeit als Lehrer für Mathematik und Physik am Gymnasium in Niebüll unterzog. Durch Nutzung der Archive und Bibliotheken in Dänemark und Schleswig-Holstein konnte das Wissensnetz über Sylts Geschichte enger gezogen werden. Entsprechend der relativen Dokumentfülle für die Zeit zwischen 1300 und 1520 ist es möglich, ein detaillierteres Bild als zu Zeiten C. P. Hansens zu entwerfen, das sowohl landschaftliche als auch gesellschaftliche Weiterentwicklungen betrifft.

Im Anschluss an die 1828 erschienene Skizze „Nordfriesland im Mittelalter“ von A. L. J. Michelsen wird der Referent am 20. April 2017 im Rahmen der Veranstaltungsreihe des „Freundeskreis Sölring Museen e.V.“ ab 19.30 Uhr im Sylter Heimatmuseum (Keitum) seine Sammlungen zur spätmittel- alterlichen Geschichte Sylts von der Zeit der Besatzung durch Ritter verschiedenster Provenienz bis zur Wirkung reformatorischen Gedankenguts vorstellen.

Pantens zahlreiche Untersuchungen zu den Regionen Nordfrieslands brachten ihm im Laufe der Zeit mehrere Preise und Auszeichnungen ein, darunter das Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland, die Schleswig-Holstein-Medaille, den Hans-Momsen-Preis des Kreises Nordfriesland, den Ehrenpreis der Ferring-Stiftung auf Föhr und den C. P. Hansen-Preis der Gemeinden der Insel Sylt.

Der Vortrag findet statt am Donnerstag, 20. April im Sylter Heimatmuseum, Am Kliff 19 in Keitum und beginnt um 19.30 Uhr. Der Eintritt beträgt 10 Euro, für Mitglieder des Freundeskreises Sölring Museen ist er frei.