Oberlandesgericht entscheidet über den Namen „Severin“

Seit 2014 läuft ein Verfahren zwischen der Keitumer Kirchengemeinde St. Severin und dem Severins Resort & Spa. Die Kirchengemeinde hatte gegen die Nutzung des Namens Severin durch das Hotel geklagt und vor dem Landesgericht zunächst verloren. Das Berufungsverfahren vor dem Oberlandesgericht entschied nun am 29. September zugunsten der Kirchengemeinde. Das Hotel wir nun dazu aufgefordert den Namen „Severin“ nicht mehr zu nutzen. Bis zur Rechtskräftigkeit des Urteils Mitte November hat das beklagte Hotel nun noch Möglichkeiten Rechtsmittel einzulegen. Eine „Nichtzulassungsbeschwerde“ vor dem Bundesgerichtshof wäre der letzte Weg. Die für das Severins Resort & Spa zuständige Zech Group kann sich noch nicht zum weiteren Vorgehen äußern.