Hausdurchsuchungen im Gemeindebüro Hörnum und Rathaus Westerland

Am Donnerstag, 24. November führte die Staatsanwaltschaft Kiel zusammen mit dem Zoll Hausdurchsuchungen im Gemeindebüro Hörnum und Rathaus Westerland durch. Einen Zusammenhang zwischen dem Ermittlungsverfahren gegen Hörnums Bürgermeister Rolf Speth und den Hausdurchsuchungen bestätigte Bieler im Interview.

Es laufe ein Ermittlungsverfahren gegen zwei Personen wegen Vorenthaltung von Arbeitsentgeld sowie einen Verstoß gegen das Mindestlohngesetz, so Axel Bieler, Sprecher der Staatsanwaltschaft Kiel. Bieler geht nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen davon aus, man habe damit zum Wohl des Tourismusbetriebes handeln wollen, ob vorsätzlich oder fahrlässig gehandelt worden sei, stehe derzeit noch nicht fest. Nach den Auswertungen der sichergestellten Beweismittel werde man Stellungnahmen der Beteiligten einholen, zu einem Urteil werde es in naher Zukunft aber noch nicht kommen.